TerraE bildet Konsortium für Gigawattfertigung für Lithium-Batteriezellen

17 Unternehmen und Forschungsinstitut haben sich mit TerraE zu einem Konsortium zusammengeschlossen. Ziel ist der Aufbau einer Großserienfertigung von Lithium-Ionen-Zellen an zwei Standorten in Deutschland.

Die TerraE-Holding Gmbh hat mit 17 Firmen und Forschungsinstituten ein Konsortium gebildet. Das konstituierende Treffen habe in der vergangenen Woche stattgefunden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Ziel sei es, die Planung für den Bau einer Gigawattfertigung von Lithium-Ionen-Zellen in Deutschland voranzutreiben. Die Serienfertigung im großen Maßstab solle an zwei Standorten in Deutschland entstehen. Die Fabriken würden als sogenannte „Foundry“ betrieben. Dies bedeutet, dass TerraE die Fabriken baut und betreibt, und Kunden die Lithium-Ionen-Zellen ihrer Spezifikation dort fertigen lassen können, wie es weiter hieß.

Die Namen der beteiligten Firmen und Forschungsinstitute wurden zunächst nicht genannt. Dem Konsortium würden aber Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette angehören, darunter Infrastruktur-Fertigungs-Planer, Materialhersteller, Maschinenbau, Zellhersteller und industrielle Endkunden. Terra E sei zudem mit Partnern innerhalb und außerhalb des Konsortiums in Verhandlungen, um langfristig einen technologischen Vorsprung zu sichern. Zudem sollten nun auch die Gespräche mit potenziellen Kunden und Investoren beginnen. Besonders im Fokus stünden dabei die Unternehmen aus den Segmenten Industrie, Energiespeicherung und Elektromobilität, die zur strategischen Lieferabsicherung ein Interesse an einem Aufbau der Fertigung für Lithium-Batteriezellen in Deutschland hätten.

TerraE ist im Mai von Mitgliedern des Kompetenznetzwerks Lithium-Ionen- Batterien gegründet worden. Zu den Gründungsgesellschaftern des Unternehmens gehörten die BMZ Holding GmbH, Ulrich Ehmes, ehemaliger CEO des Schweizer Batterieherstellers Leclanché SA, und Holger Gritzka, bislang Manager beim Anlagenbauer Thyssen Krupp System Engineering. Letzterer übernahm die Geschäftsführung von TerraE übernehmen. Die Fertigungskapazitäten in dem neuen Werk sollen schrittweise auf bis zu 34 Gigawattstunden jährlich bis 2028 ausgebaut werden, wie es bei der Ankündigung im Mai hieß.

Quelle: pv-magazine, Sandra Enkhardt

Kunden haben gewählt: SOLARWATT Stromspeicher MyReserve ist „Produkt des Jahres“

Dresden, 20. April 2017 – Erneute Auszeichnung für SOLARWATT: Der Stromspeicher des Photovoltaik-Premiumherstellers ist von den Lesern der Fachzeitschrift elektrobörse smarthouse zum „Produkt des Jahres“ gekürt worden. Bei der diesjährigen Publikumswahl des Magazins belegte der MyReserve 800 von SOLARWATT in der Rubrik „Regenerative Energien“ den ersten Platz. Es ist der dritte renommierte Preis für den Photovoltaik-Systemanbieter in diesem Jahr. Zuvor war SOLARWATT bereits vom Markt- und Wirtschaftsforschungsunternehmen EuPD als „Top Brand PV“ sowie mit dem PV Magazine Award ausgezeichnet worden.

„Stromspeicher sind ein Meilenstein für den Erfolg der Energiewende, denn durch sie wird die dezentrale Energieversorgung mit sauberem Solarstrom Realität“, sagt SOLARWATT-Geschäftsführer Detlef Neuhaus. „Unserer Ansicht nach ist die Selbstversorgung mit Strom vom eigenen Dach viel mehr als nur ein Beitrag für den Klimaschutz. Sie ist auch eine Lösung, die sich wirtschaftlich für den Verbraucher lohnt, weil sie seine Stromkosten enorm senkt. Wir sind stolz, dass die Kunden unseren Ansatz mit dieser Auszeichnung bestätigen.“

Der Stromspeicher MyReserve basiert auf der Lithium-Ionen-Technologie und wird unter Verwendung der Gleichstrom-Technik direkt zwischen PV-Anlage und Wechselrichter installiert. Dies macht ihn besonders effizient, denn damit kommt es zu deutlich geringeren Wandlungsverlusten im System. Durch verschiedene Erweiterungslösungen kann der Speicher anforderungsgerecht an den Leistungs- und Kapazitätsbedarf eines Einfamilienhauses oder eines Kleingewerbes angepasst werden.
Die Prämisse der größtmöglichen Flexibilität wurde für die SOLARWATT Speicher der neuesten Generation konsequent weiterverfolgt: Der MyReserve Matrix, der ab Sommer 2017 auf den Markt kommen wird, ist ein vollständig modulares System, das nur noch aus zwei Komponenten besteht. Entsprechend dem Energiebedarf vor Ort können das Batteriemodul sowie das Modul mit dem Batteriemanagement-System und der Leistungselektronik nahezu unbegrenzt miteinander kombiniert werden – ein Novum in der Speicherbranche. Installateure können ihren Kunden damit eine wirtschaftlich optimal dimensionierte Speicherlösung anbieten. Gleichzeitig reduzieren sich für sie der Schulungs- und Installationsaufwand des Stromspeichers sowie die Lager- und Transportkosten.

Über SOLARWATT:
Die 1993 gegründete und weltweit tätige SOLARWATT GmbH mit Sitz in Dresden ist der führende deutsche Hersteller von Photovoltaiksystemen. Das Unternehmen ist europäischer Marktführer bei Glas-Glas-Solarmodulen und gehört zu den größten Anbietern von Stromspeichern. Alle Produkte werden in Deutschland hergestellt und überzeugen durch Premiumqualität. Seit mehreren Jahren kooperieren BMW i, Bosch und E.ON mit dem Mittelständler, der mittlerweile international mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt.
Weitere Informationen: www.solarwatt.de

Pressekontakt:       
Jens Secker
BrunoMedia GmbH
Martinsstraße 17
55116 Mainz
Telefon: +49 (0) 6131 9302833
Mail: secker@brunomedia.de

Der gesamte Energiespeicher auf dem Smartphone

29. September 2016 | von: VARTA Storage GmbH

Mit der neuen VARTA Storage App mobil Speicher- und Energiedaten einsehen und steuern

Ab sofort bietet VARTA Storage eine App, die sämtliche Daten der VARTA Batteriespeicher und der Energieströme im Haus in Echtzeit abrufbar macht. Die kostenlose Anwendung für Android, IOS und Windows Phone steht jetzt in allen App-Stores zum Download bereit. Sie informiert den Kunden jederzeit über die Ersparnis bei den Stromkosten, den Netzbezug und wenn die PV-Anlage an einen Datenlogger angebunden ist, auch über den Autarkiegrad und die Eigenverbrauchsquote. „So sind unsere Kunden auch unterwegs immer informiert und behalten den Überblick über ihr Energiemanagementsystem“, sagt Herbert Schein, CEO VARTA Microbattery/VARTA Storage Unternehmensgruppe.

Übersichtlich und klar

Scheint zuhause die Sonne? Was habe ich heute mit meiner PV-Anlage erzeugt? Wie arbeitet mein Stromspeicher? Wieviel Strom musste ich noch vom Energieversorger beziehen? Die Antworten auf diese Fragen sind jederzeit auf dem Smartphone ablesbar und in übersichtlichen Grafiken aufbereitet. Diese lassen sich tagesgenau, monatlich, jährlich oder über die gesamte Betriebsdauer anzeigen.

Derzeit in Entwicklung ist eine weitere Funktion, die Relaissteuerung. Damit können externe Schaltkreise, etwa eine angeschlossene Wärmepumpe, auch von unterwegs konfiguriert werden. „App und Online-Portal sind entscheidende Elemente bei der intelligenten Haussteuerung“, meint Herbert Schein weiter. „Der Speicher als Energiezentrale im Haus ist dadurch optimal und ganz einfach einsehbar.“